In den Ofen, fertig, los – Rezepte vom Blech (1)

Das männliche Geschlecht ist in der Regel ein wenig bequem veranlagt, was liegt also näher als unser Essen einfach in den Backofen zu schieben, warten und fertig ist die Mahlzeit. Nein, keine TK-Pizza… Ich rede hier von echtem Essen, kein Formfleisch, kein Analogkäse. Bei uns kommt nur gutes auf den Teller, wir wollen nicht lange in der Küche stehen, raspeln, pochieren oder köcheln. Schnell und einfach soll es sein, schnell und einfach wird es werden. Die reine Zubereitungszeit wird keine 10 Minuten in Anspruch nehmen, ok dafür ist die Wartezeit ein wenig länger. Eigentlich sind die Essen perfekt für alle die von zuhause arbeiten, kurz zubereiten ab in den Ofen und nochmal kurz an die Arbeit. Wir machen einfach ein wenig auf Outsourcing und lassen den Ofen für uns die Arbeit machen. Und als netten Nebeneffekt sparen wir neben Zeit noch so einiges an Kalorien, Kohlenhydraten & Fett. Und keine Sorge, Essen kann auch ohne Fett schmecken…

Curry-Shrimps (oder Curry-Chicken) mit Blumenkohl, Möhren & grünen Bohnen (oder so…)

Das ganze Rezept bzw. die Zutaten sind beliebig erweiter- und kombinierbar.

Zutaten (ca.3 – 4 Personen)

800g Shrimps (alternativ gehen auch 800g Hühnchen oder Pute)
400g grüne Bohnen (bitte kein TK & wenn doch früh genug auftauen und austropfen lassen!)
400g Mohrrüben
400g Blumenkohl (Brokkoli geht auch)
4 EL Olivenöl
1 Zitrone
Curry, Salz und Pfeffer

Und jetzt?: Backofen auf 220°C vorheizen. Blumenkohl in kleine Röschen zerlegen, Mohrrüben schälen und in Scheiben schneiden. Anschließend beides mit 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und Curry grob marinieren. Den Blumenkohl und die Möhren bei 220°C für 25 Minuten in den Ofen. Währenddessen die Shrimps (oder Huhn/Pute) zusammen mit den Bohnen, 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren… Nach den ersten 25 Minuten die Shrimps oder das Fleisch mit den Bohnen und der geviertelten Zitrone mit auf das Blech geben und für weitere 15 – 20 Minuten im Ofen vor sich hingaren lassen.

Hier noch ein Bild der Variante mit Blumenkohl, Möhren und Pute.

Guten Appetit!

Über lars

Geboren 1980 in Cuxhaven | In Hamburg lebend | Im Internet zuhause | Selbständig mit Frau und ohne Kind | Auch in der Dunkelheit immer im Licht unterwegs | Google-Nutzer (Google+) und bekennender Androide

27. Juli 2011 von lars
Kategorien: Bauchgefühl | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Danke für den Rezepttipp! Gleich mal nachkochen morgen….

    Grüße
    Nico

  2. Pingback: Top 10 Nervennahrung für Studenten

  3. Mhhhhhhhhh, dass klingt ja wirklich lecker.
    Wenn der Effekt gewünscht war- jaha mir läuft das Wasser im Munde zusammen.
    Ich glaube, unser Mittagessen für heute ist gesichert!
    Ich freu mich schon auf nachmachen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert